background

Neu Darchau vom 23. bis 25.Juli 2021

Seit Beginn der Corona Pandemie liegt nun unser erstes offizielles Clubtreffen und ein harmonisches Wochenende in Neu Darchau hinter uns.
Bei schönstem Wetter hat es so richtig Spaß gemacht sich mal wieder in einer größeren Runde zu treffen und zu fachsimpeln.
Insgesamt acht Fahrzeuge folgten der Einladung unseres Veranstaltungs- teams. Auf der riesigen Touristenwiese des Campingplatzes Elbufer positionierten wir unsere Fahrzeuge den eigenen Wünschen entsprechend.

Karli präsentierte nun endlich stolz seine so sehnsüchtig erwartete neue Markise. Einige unserer Damen beglückten uns im Verlauf mal wieder mit leckerem Kuchen, Salaten Nachspeisen usw. Das hatte uns allen gefehlt. Vielen Dank dafür!
Die am 23.07.21 gemeinsam auserkundete Radtour führte uns auf der nur wenig befahrenen Kreisstraße mit einem Zwischenstopp am Aussichtsturm Kniepenberg Richtung Hitzacker wo wir uns zwischen den hübschen historischen Häusern bei schönsten Wetter ein total leckeres Eis gönnten. Nachdem wir uns dort einige historische, und von dem Hochwasser des Jahres 2013 geprägten Häusern anschauten (8,10 Meter wurden seiner Zeit in der Elbstadt gemessen) setzten wir mit der kleinen Personenfähre als Gruppe auf die gegenüber liegende Elbufer Seite über. Von hier aus ging es auf einem wunderschön ausgebauten Radweg zurück nach Darchau und von dort setzten wir schließlich wieder mit der großen Fähre über nach Neu Darchau.

Nach etwa 3 Stunden gemütlicher Fahrzeit trafen wir wieder bei unseren Wohnmobilen ein und verbrachten dort in geselliger Runde den restlichen Abend.

Am Samstag teilten wir uns aufgrund der massiven Sonnen- einstrahlung und der beachtlichen Ent- fernungen in zwei Radler-Gruppen auf.

Die eine Gruppe fuhr in das 16 km entfernte Bleckede bis zu der seit 2011 existierenden Brauerei Bleckede. Dort angekommen wurde sich erst einmal bei frisch gezapftem Bier eine Verschnaufpause gegönnt. Die Radtour entlang der Elbe beinhaltete jede Menge Sehenswürdigkeiten wie auf den Fotos zu erkennen ist.

Die andere Gruppe führte es auf zunächst etwas holprigen Wegen zum entfernten Michaelshof nach Sammatz. Nach etwa 120 Meter erklommenen Höhenunterschied konnten wir uns bei erfrischenden Getränken, Kaffe und Kuchen leckerem Eis usw. auf der riesigen Anlage erst einmal erlaben.

Die Anlage mit tollen Gärten, einem See mit Wasserfontaine, Tieren und Hofladen etc. lud förmlich zum längeren Verweilen ein. Der Rückweg gestaltete sich schließlich als äußerst angenehm denn von nun an ging es fast nur noch Berg ab. Die Abende verbrachten wir wie üblich in harmonischer und fröhlicher Runde gemeinsam vor den Womos.

4 Pärchen mussten sich am Sonntag schon wieder verabschieden, die anderen 4 Besatzungen konnten noch etwas länger an der schönen Elbe verweilen.