background

Pfingsten in Lauenförde vom 21. bis 24.Mai 2021

Unter Einhaltung aller geltenden Corona Vorschriften verbrachten wir ein tolles Pfingstfest auf dem Yachthafen Dreiländereck in Lauenförde.
Manfred hatte nicht damit gerechnet, dass sich tatsächlich zwölf Fahrzeug-besatzungen dort einfinden würden um gemeinsam das Pfingstfest 2021 zu feiern. Nachdem Niedersachsen seine Einreisebestimmungen kurzfristig (für Besucher aus anderen Bundesländern) lockerte, machten sich selbst Rainer und Siggi kurzerhand auf den ca. 280 km langen Weg von Pinneberg nach Lauenförde um mit uns gemeinsam wieder mal etwas Spaß zu erleben.

Wie sich vor Ort herausstellte hatten alle Teilnehmenden das Bedürfnis, endlich mal wieder etwas anderes zu sehen, als immer nur die eigenen vier Wände ihres zu Hause.
Jasmin überraschte uns gleich zweimal, in dem sie uns mit leuchtenden Augen ihren neuen Partner Siegfried (Siggi) und ihr neues Wohnmobil vorstellte.
Axel überfiel uns in einer völlig neuartigen bärtigen Erscheinung. Cool! Das momentan lang anhaltende Aprilwetter verschonte uns allerdings auch in Lauenförde nicht, aber wir machten einfach das Beste daraus und hatten dabei jede Menge Spaß.

Eine Fahrradtour entlang der Weser führte einige von uns am Sonntag bis hoch zur Weserfähre nach Wahmbeck und zurück. Auf der Zwischenstation am Gradierwerk in Bad Karlshafen reinigten wir gründlich unsere Beatmungsorgane und tankten bei herrlichem Sonnenschein noch einmal ordentlich Energie für die Weiter- bzw. Rückfahrt nach Lauenförde. Am Sonntagabend gab es dann mal etwas Leckeres vom Griechen (mit außer Haus Verkauf) aus Beverungen.

Ein besonderes Highlight brachte uns Norberts Steffi am Sonntag-abend als sie einigen von uns mit vollem Elan die ersten Line-Dance Schritte beibrachte. Das war ein echter Hingucker mit vielen Ergänzungsmöglichkeiten und selbst von der gegenüberliegenden Weser Seite schaute man uns aufmerksam zu. Kalle brachte zu diesem Event noch die passende Musikunterstützung und wir hatten mächtig Spaß. Von mir aus noch einmal vielen Dank an die Organisatoren.

Einen geeigneten Weserradweg in Richtung Höxter und zurück kundschafteten die beiden Leistungssportler Thomas und Christine bei strömenden Regen schon einmal im Vorfeld aus. Am Pfingstmontag fuhren daraufhin einige von uns mit dem Fahrrad nach Höxter um mal schnell ein leckeres Eis zu essen. Weser abwärts gestaltete sich der Weg zunächst perfekt, jedoch auf dem Rückweg hatten unsere E-Bike Akkus und unsere eigenen Muskelkräfte so Einiges zu tun um sich gegen den Gegenwind mit gefühlter Windstärke 8 durchzusetzen. Aber letztendlich sind alle wieder gut und frohen Mutes im Camp eingetroffen.

Es war einfach toll, endlich mal wieder im kuscheligen Wohnmobil umgeben von Weser und Yachthafen zu übernachten.

Wir wurden verwöhnt u.a. mit leckerem, selbst gebackenen Kuchen von Uschi, sowie pikanten Dips von Petra. Öne kreierte uns zudem seinen seit knapp einem Jahr angesetzten Rumtopf. Einfach lecker.

Bernd pflückte nach genauester Planung schnell noch einen Mistelzweig, welcher am Tag der Abreise kaum in das Wohnmobil passte und übergab ihn zur weiteren Bearbeitung liebevoll seiner Claudia.

Hotte und Gitti waren auch mit an Bord und wir brachten ihnen gemeinsam noch kurz vor deren (Hals über Kopf gestalteten) Abreise morgens um 9:00 Uhr noch ein kleines musikalisches Geburtstagsständchen. Hotte war Aufgrund der ca. 5 minütigen, späteren Abreise wie üblich etwas muffelig, aber Gitti hat sich sichtbar gefreut.

Alles in allem war es ein gelungener, neuer Wiedereinstieg in unser Clubleben auf das alle so sehnlichst gewartet haben.

Es hat auch mir riesigen Spaß gemacht und es ermutigt mich dazu, in Kürze mal wieder einen Corona sicheren Club Abend (möglichst bei schönem Wetter unter freiem Himmel) zu organisieren.