Braunkohlessen und Boßeln vom 7. bis 9.Februar in Langlingen

Bereits am Freitagnachmittag waren die ersten von uns am Allerwehr angereist. Die ersten Familien warteten auf den Rest und wiesen sie auf dem neuen Stellplatz ein. Zuvor hatten bereits Bernd und Henry mit dem Besitzer des Allerparadies, Wilfried gesprochen und die Zusage bekommen, einen Raum der Heuhütte nutzen zu können.

Schnell war im Kamin ein Feuer entfacht und so konnten wir den Abend in wohliger Wärme und deftigen Getränken genießen. Am Samstagmittag ging es auf die Boßeltour, die Axel, Manfred und Henry zuvor ausgewählt hatten. Bei prächtigem Sonnenschein ging in es zwei Gruppen los. Natürlich waren genug Getränke und Eßbares im Bollermobil verstaut und die Pausen häuften sich dadurch enorm.

Bis zum späten Nachmittag waren wir unterwegs. Die Einen machten nun ein Schläfchen, die Anderen setzten sich zusammen und bereiteten sich mit einem kräftigen Schluck auf das Braunkohlessen vor. Henry gab beim Essen (übrigens sehr gut!) die Gewinnermannschaft bekannt. Zwischen Sieger und Geschlagenen lagen ganze 14 Punkte!

Nun ging es wieder in die Hütte und Martina überraschte uns mit einen Liedtext, den sie letzte Nacht getextet hatte.

Manfred und Martina sangen uns die neue Kreation vor und alle mühten sich, mitzuhalten. Großes Lob an die Texterin. Es gab keine Langeweile und Kirsten begeisterte noch als zahnlose 100-Jährige. Der Abend mit viel Spaß dauerte natürlich bis in den frühen Sonntagmorgen. Nach dem Frühstück am Sonntag trennten wir uns wieder.

Ein Teil fuhr wieder nach Hause und Einige machten sich noch auf den Weg nach Celle (es ist doch schön, bereits ein Rentner zu sein). Es war wieder einmal ein gelungenes Wochenende mit guter Stimmung und das Wetter spielte einigermaßen mit.